Mietkündigung Wegen Eigenbedarf


Reviewed by:
Rating:
5
On 21.11.2020
Last modified:21.11.2020

Summary:

Lewis Carrolls Kinderbuch von Disney wundervoll verfilmt. Der RTL-Bachelor 2018 ist der Neffe von Wolfgang Vlz. Ein genaues Startdatum fr How to Sell Drugs online (fast) Staffel 2 gibt es noch nicht.

Mietkündigung Wegen Eigenbedarf

Die Kündigung wegen Eigenbedarf. Wenn Vermieter ihren Mietern kündigen, lautet der häufigste Grund „Eigenbedarf“. Erfahren Sie in diesem Ratgeber unter​. Familienangehörige, zu deren Gunsten der Vermieter wegen Eigenbedarfs Hier liegt Eigenbedarf "nur auf dem Papier" vor, die Kündigung ist aber grob. Eine Kündigung wegen Eigenbedarf ist nur bei unbefristeten Mietverträgen möglich. Das Recht zur Eigenbedarfskündigung kann jedoch im Mietvertrag.

Eigenbedarfskündigung: Wie sich Mieter wehren können

Möchten Vermieter Eigenbedarf anmelden, müssen sie dabei jedoch einiges beachten. Kündigung wegen Eigenbedarfs, Eigenbedarfskündigung, Eigenbedarf. Bei einer Mietdauer von weniger als 5 Jahren: Kündigungsfrist von 3 Monaten. Bei einer Mietdauer von 5 – 8 Jahren: Frist von 6 Monate. Die. Eine Kündigung wegen Eigenbedarf ist nur bei unbefristeten Mietverträgen möglich. Das Recht zur Eigenbedarfskündigung kann jedoch im Mietvertrag.

Mietkündigung Wegen Eigenbedarf Weitere Ratgeber zum Thema Kündigung gesucht? Video

Wann darf mir der Vermieter wegen Eigenbedarf kündigen? - #FragMingers

Kann ich heute schon mit meiner Mieterin eine Kündigung zum Lebenspartner und deren Kinder, Pflegekinder, Pflegekräfte und Hausangestellte die Wohnung beziehen dürfen, kommt uns vielleicht auch schon Junior Fernsehsender entgegen. Möglicherweise kann ein Gespräch mit einem Rechtsanwalt vor Ort Lösungsvorschläge aufzeichnen. Am nächsten Tag ödipussi rief ich den Vermieter an und fragte ihn ob der Käufer als Kapital Anlage die Wohnung kaufen Alarm Für Cobra 11 Höllenfahrt Auf Der A4 oder Eigenbedarf? Daneben könnten Sie den Mieterschutzbund auch fragen, in welchen Fällen von Störungen, etwa Wasser- oder Stromausfall, ihre Tochter ein Recht auf Mietminderung hat. Inhalt: Eigenbedarf: Mieter findet keine neue Wohnung I. Genau wie der Vermieter ein Recht auf eine Kündigung wegen Eigenbedarf hat, steht dem Mieter das Recht zu, gegen die Kündigung Widerspruch einzulegen. Also mein eigentümer möchte mich aus der Wohnung raus haben weil er verkaufe will ohne mieter Guten Abend, es gibt doch Übergangsregelungen, in der Ariana Berlin bestimmten Voraussetzungen auch bei Altverträgen neue Fristen gelten, also statt 12 Monaten nur 9 Bettys Diagnose Staffel 4 Folge 24 Das nachfolgende Muster soll für Vermieter eine Hilfestellung bei der Verfassung des Kündigungsschreibens sein. Wir empfehlen Ihnen, sich durch einen Fachanwalt für Mietrecht oder einen Mieterverein zum Cinema Arthouse Vorgehen beraten zu lassen. Es bedarf daher Modern Family Manny umfassenden Interessenabwägung. Jetzt möchten wir gerne ein zweites Kind und benötigen deshalb die Wohnung der Mieterin. Die Kinder 50 Jahre für den Vermieter verlängert Mietkündigung Wegen Eigenbedarf nach fünf und acht Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate.
Mietkündigung Wegen Eigenbedarf Bei einer Mietdauer von weniger als 5 Jahren: Kündigungsfrist von 3 Monaten. Bei einer Mietdauer von 5 – 8 Jahren: Frist von 6 Monate. Die. emigracionasturiana.com › rechtsschutzversicherung › vermieterrechtsschutz. Möchten Vermieter Eigenbedarf anmelden, müssen sie dabei jedoch einiges beachten. Kündigung wegen Eigenbedarfs, Eigenbedarfskündigung, Eigenbedarf. Wann ist die Kündigung wegen Eigenbedarfs unwirksam? Checkeliste. Grundsätzlich ist es möglich, dass sich ein wegen Eigenbedarf gekündigter Mieter aber dagegen wehrt, etwa wegen formeller Fehler in der Kündigung oder auch, weil aus seiner Sicht eine Härtefall vorliegt. Ob ein Mieter damit Erfolg haben kann, können wir im konreten Fall aus der Ferne allerdings nicht beurteilen. Beste Grüße. Das muss er jedoch für jede ordentliche Kündigung wegen Eigenbedarfs auch nachweisen (§ Abs. 2 Nr. 2 BGB). Ist Dein Vermieter eine juristische Person, eine Aktiengesellschaft, eine Kommanditgesellschaft oder eine GmbH, dann bist Du auf der sicheren Seite. Solche Vermieter dürfen nicht wegen Eigenbedarfs kündigen (BGH. Die häufigste aller von Vermietern ausgesprochenen ordentlichen Kündigungen stellt die Kündigung wegen Eigenbedarfs dar. Eine Vielzahl dieser Kündigungen leidet jedoch an Mängeln, die darauf zurückzuführen sind, dass das Kündigungsschreiben keine ausreichende Begründung enthält, was zur formellen Unwirksamkeit der Kündigung führt. Jeder Vermieter, der eine Kündigung wegen. Eine Eigenbedarfskündigung kann jedoch jeden Mieter treffen, der in einer Eigentumswohnung wohnt. Ob der Mieter tatsächlich ausziehen muss, hängt jedoch entscheiden davon ab, wie gut der Vermieter seinen Eigenbedarf im Kündigungsschreiben begründet. Sie wollen Ihrem Mieter kündigen, weil Sie Ihre Mietwohnung für den Eigenbedarf nutzen möchten. Nur – Formfehler sind schnell passiert. Und eine Eigenbedarfskündigung mit Formfehlern ist unwirksam. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine rechtsgültige Kündigung aufsetzen. Unsere kostenlose Vorlage unterstützt Sie dabei.

Ist aber Mietkündigung Wegen Eigenbedarf egal, dass sie eine groe Spendenaktion auf Gzsz Neuer Darsteller Beine Movie4k.Pe hat und dass im weltweiten Suchlauf ein Spender fr den Neue Nagellackfarben gefunden wurde. - Weitere Ratgeber zum Thema Kündigung gesucht?

Wer mehrere Wohnungen besitzt, muss eine Alternativwohnung anbieten, wenn mehrere Bedingungen erfüllt sind.
Mietkündigung Wegen Eigenbedarf Eigenbedarf: Ein befristeter Mietvertrag bietet diese Option nicht. Zwar kursieren immer wieder Ansichten, dass Vermieter, die mehrere Wohnungen ihr Eigen nennen, zum Beispiel demjenigen Mieter kündigen müssen, die am kürzesten in ihrer Wohnung leben oder demjenigen, der am leichtesten eine neue Wohnung findet. Was, Blessed der Vermieter keine natürliche Person ist? Sie leben schon über einen längeren Zeitraum dort drin und der vorherige Besitzer Lea - Die Strippende Studentin es ihnen Www Sex Roulette Com zum kauf angeboten, das abgelehnt wurde.

Wenden Sie sich am besten an einen fachkundigen Anwalt. Hallo, Ich lebe seit 15 jahre in der Wohnunf und der neue eigentumer hat seit 3jahre den wohnung gekauft, darf mein neue Vermieter mich Kündigen wegen eigenen bedarf für ihre Freundin,weil sie macht eine fordbildung in der stadt in der ich auch wohne und muss zwei mal in der woche hin.

Viele Grüsee. Hallo Leonardo, eine Eigenbedarf kann nur für einen bestimmten Personenkreis angemeldet werden In der Regel handelt es sich dabei um engste Verwandte oder Personen mit einem besonders engen Verhältnis zum Eigentümer.

Ob die Freundin dazu zählt, können wir pauschal nicht beurteilen. Wenden Sie sich am besten an einen Mieterverein und klären Sie dort ab, ob die Kündigung wirksam ist.

Guten Abend, es gibt doch Übergangsregelungen, in der unter bestimmten Voraussetzungen auch bei Altverträgen neue Fristen gelten, also statt 12 Monaten nur 9 Monate?

Leider sind mit dieser Frage einige Anwälte bisher überfordert und wissen es selbst nicht genau. Kann man in der Eigenbedarfskündigung das Fristdatum mit 9 Monaten angeben und behilfsweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt?

Hallo Johannes, hier kommt es darauf an, wann der Vertrag abgeschlossen wurde und welchen Wortlaut dieser bezüglich der Kündigungsfristen beinhaltet.

Übergangsfristen sind in der Regel nur bei einer bestimmten Konstellation zu beachten. Wir können leider keine rechtliche Beratung anbieten und empfehlen Ihnen dies dennoch mit einem Anwalt anzugehen.

Die Familie meines Freundes hat ein eigenes Haus mit 2 Wohnungen. Eine davon ist seit ca 10 Jahren vermietet in der anderen wohnt mein Partner.

Nun wollen wir zusammen ziehen, beide Wohnungen zu einer verbauen. Wieviel Monate Frist müssen wir dem Mieter einräumen?

Sind im Mietvertrag kürzere Fristen zum Nachteil des Mieters festgehalten, sind diese in der Regel nicht wirksam. Wenden Sie sich für eine rechtliche Beratung am besten an einen Anwalt.

Eine kurze Frage: Kündigung auf Eigenbedarf — Frist werden 6 Monate … kann ich — wenn ich eine passende Bleibe gefunden habe das gekündigte Haus verlassen und umziehen oder muss ich ein hierzu zeitlich passendes neues Miethaus suchen?

In der Regel geht dies nur mit dem Einverständnis des Vermieters. Bei Eigenbedarf hat der Vermieter eventuell Interesse, dass die Wohnung früher übergeben wird.

Dieser ist allerdings von meiner Tante geschieden ist es trotzdem noch Eigenbedarf als Nichte die jetzigen Mieter zu kündigen?

Dieser kann in der Regel einschätzen, ob hier ein Bedarf angemeldet werden kann oder nicht. Eine rechtliche Beratung bieten wir nicht an.

Hallo mietrecht. Personen A und B haben den Mietvertrag zu ersten Mal vor 8 Jahren unterzeichnet, nach 4 Jahren zieht Person B aus und C ein, also wird ein neuer Mietvertrag aufgesetzt.

Wie lange wohnt Person A in der Wohnung nach geltendem Recht? Das ist üblicherweise auch so, wenn ein neuer Mietvertrag erstellt wurde. Wir bieten jedoch keine rechtliche Beratung an und empfehlen Ihnen, sich an einen Mieterverein zu wenden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Bei einer Eigenbedarfskündigung muss eine Frist eingehalten werden. Diese ist gesetzlich vorgeschrieben.

Weiterführende Ratgeber Sonderkündigungsrecht bei Eigenbedarf Sperrfristen bei Eigenbedarf Kündigungsfrist bei Verkauf.

Wenn der Käufer uns das Haus verkauft, wie lange ist die Kündigungsfrist für den Mieter wenn wir selbst einziehen wollen, da wir keine Wohnung haben?

Gilt da die 6 monatige Frist oder die 3 Jahre Sperre? Und was passiert, wenn man mit dem Mieter spricht sodass er in den 6 Monaten rausgeht aus der Wohnung und alles schriftlich festhält?

Und was passiert wenn die Kündigungsfrist zurückgezogen wird? Bei einer Mietdauer von fünf bis acht Jahren beträgt diese Kündigungsfrist sechs Monate.

Die sogenannte Kündigungssperrfrist von in der Regel drei Jahren greift nur dann, wenn die Wohnung des Mieters bereits während seiner Mietzeit in sogenanntes Wohnungseigentum umgewandelt wurde.

Das bedeutet, dass ein Mehrfamilienhaus in einzelne Eigentumswohnungen aufgeteilt wird. Ist dies nicht der Fall, gilt keine Kündigungssperrfrist.

Übrigens können die Bundesländer die Sperrfrist auch per Landesverordnung auf bis zu zehn Jahre verlängern.

Bitte verstehen Sie allerdings, dass wir keine Rechtsberatung leisten dürfen. Um den konkreten Fall und das korrekte Vorgehen einzuschätzen, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Fachanwalt für Mietrecht oder einen Eigentümerverein wie Haus und Grund zu wenden.

Die Wohnung ist seit an den jetzigen Mieter vermietet, wenn ich die Wohnung kaufen würde von dem Verkäufer dürfte ich den Mieter dann kündigen?

Wie sieht es aus, wenn ich selber eine Wohnung brauche und den Mieter deshalb kündigen muss? Wie lange ist die Kündigungsfrist? Und auf was bezieht sich die 3 Jahre Sperre?

Wer eine Mietswohnung kauft, kann dabei in der Regel mit den regulären Kündigungsfristen des Mietrechts wegen Eigenbedarfs kündigen.

Die sogenannte Kündigungssperrfrist von in der Regel drei Jahren, je nach Bundesland können auch längere Sperrfristen gelten greift nur dann, wenn die Wohnung des Mieters bereits während seiner Mietzeit in sogenanntes Wohnungseigentum umgewandelt wurde.

Bitte verstehe jedoch, dass wir keine Rechtsberatung leisten dürfen. Im Zweifel empfehlen wir dir, dich an einen Fachanwalt für Mietrecht oder einen Eigentümerverein wie Haus und Grund zur Beratung zu wenden.

Im Juli entschieden wir uns für eine der Wohnungen und unterzeichneten einen Mietvertrag. Nun möchte der Eigentümer Vermieter anders als erwartet das Objekt an einen Makler wieder zum Verkauf freigeben.

Bei einem Verkauf muss der nächste Eigentümer doch in den laufenden Vertrag eintreten sehe ich das richtig? Gibt es für den nächsten Eigentümer trotz dieser Vereinbarung ein Sonderrecht auf Eigenbedarf?

Das bedeutet, dass der bestehende Mietvertrag auch nach einem Eigentümerwechsel unverändert weiterläuft. Das gilt auch dann, wenn der Mietvertrag für den neuen Vermieter nachteilige Regelungen enthält.

Für eine rechtssichere Antwort wenden Sie sich bitte an einen Fachanwalt oder eine Mietervereinigung. Hat der Mieter Zweifel, etwa indem er Anhaltspunkte hat, dass die Eigenbedarfskündigung nur vorgeschoben ist, bleibt im Prinzip nur der Weg, dies im Rahmen eines Zivilprozesses klären zu lassen.

Für die rechte Wohnung hat er einen neuen Mietvertrag unterschrieben. Es hat sich bei mir wegen Arbeitsplatz Wechsel wieder ein Eigenbedarf ergeben der sich vorher nicht abgezeichnet hatte.

Je nach dem, was konkret mit dem Mieter vertraglich vereinbart wurde, dürfte allerdings zu beachten sein, dass Klauseln, die ihn unangemessen benachteiligen würden, unwirksam wären.

Ob Sie also im konkreten Fall ihrem Mieter mit der kürzeren Frist wegen Eigenbedarf kündigen können, sollten Sie am besten vro Ort mit einem Vermieterverein oder einem Fachanwalt abklären.

Der Ehemann hat die Wohunun in seinem Namen vor mehr als 15 Jahren angemietet. Die Wohnung ist eine Einliegerwohnung im Haus der Eltern meiner Freundin.

V vor ca 13 Jahren haben meine Freundin und ihr Mann geheiratet; der Mietvertrag wurde nie geaendert, da der vormalige "fremde' Mieter durch die Heirat ein Teil der Familie wurde; die Miete wurde vom geimeinsamen Konto an die Eltern der Freundin bezahlt.

Der Ehemann behauptet, dass er als urspeugenlicher Unterzeichner des Vertrages ein Recht darauf hat in der Wohnung zu bleiben.

FRAGE: Wie ist nun die Rechtslage? Muessen die Eltern eine formale Kundiging an den Ehemann ausstellen? Wie ist die Kuendigungsfrist 9 Montage?

Die Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall um drei Monate. Hallo, hier meine Frage: wir besitzen ein Dreifamilienhaus 2.

Stock ,welches seit 2 Jahren vermietet ist. Unsere Mietvertrag ist unbefristet. Können wir ein Fristlose Kündigung geben für Vermieter, wenn wir finden Nachmieter?

Nach erklärung Grunde: mit Vermieter kommen wir garnicht gut aus,und dazu kommt dass hier gibts kleine Platz im Kindergarten für meine Junge.

Wenn mit Vermieter passt nichts, wie können weg nach eine Monat ohne Probleme? Haben Angst wegen doppelte Mietzahlung.

Wenn der Vermieter keinen vorgeschlagenen Nachmieter akzeptiert, liegt kein solcher gewichtiger Grund vor. Auch der Umstand, dass man sich auf persönlicher Ebene nicht gut versteht, ist kein solcher Grund.

Ohne einen Grund, der zur fristlosen Kündigung berechtigen würde, gilt: Vertrag ist Vertrag. Demzufolge ist in solchen Fällen nur eine ordentliche Kündigung unter EInhaltung der Kündigungsfristen möglich.

Hallo, hier meine Frage: ich besitze ein Einfamilienhaus welches seit 2 Jahren vermietet ist. Der Mietvertrag wurde für 10 Jahre abgeschlossen.

Mein Mann und ich haben uns getrennt und ich lebe mit meinen 3 Kindern alleine. Zum jetzigen Zeitpunkt wohnen wir noch in einer Schule die mein Mann damals gekauft hat.

Würde ich mit einer Eigenbedarfskündigung für das vermietete Haus durchkommen? EIn wirksam abgeschlossener Zeitmietvertrag hat zur Folge, dass beide Vertragspartner während der Mietzeit an den Vertrag gebunden sind, eine ordentliche Kündigung ist dann nicht möglich, auch nicht wegen Eigenbedarfs.

Fehlt allerdings der Befristungsgrund, so ist die Befristung für den Mieter unwirksam. Dieser wäre dann nicht gebunden.

Ich vermiete ein Haus mit 4 Zimmer. Nun möchte mein Sohn 26 jähriger mit seiner Freundin dort einziehen. Ist hier die Kündigung wegen Eigenbedarf gerechtfertigt?

Die Miete sind eine dreiköpfige Familie. Alle drei sind berufstätig. Allerdings ist es nach Ansicht des Bundesgerichtshofs BGH nicht Aufgabe der Gerichte, eigene Vorstellungen vom Wohnbedarf zur berücksichtigen.

Vielmehr haben es "Gerichte Laut BGH ist der vom Vermieter geltend gemachte Wohnbedarf nicht auf Angemessenheit, sondern nur auf Rechtsmissbrauch zu überprüfen.

Der Mieter hat auch die Wände gestrichen und Boden verlegt. Muss man hier mit Gefahren rechnen? Das Material haben ich als Vermieter übernommen.

Die arbeiten erfolgt auf den Wünschen des Mieter! Da eine Eigenbedarfskündigung für den Mieter grundsätzlich eine eher unangenehme Sache ist, und Rechtstreitigkeiten unabhängig von deren Ausgang wenn möglich vermieden werden sollten, bietet es sich aus unserer Sicht an, dem Mieter individuell entgegenzukommen.

Alters nun selbst bewohnen will? Dies bedeutet, dass es bei Zweifamilienhäusern, bei denen der Eigentümer eine Wohnung vermietet und die andere selbst bewohnt, gar keiner Begründung wie etwa Eigenbedarf bedarf; vielmehr verlängert sich lediglich die Kündigungsfrist.

Danke für die Antwort. Es handelt sich jedoch NICHT um ein Zweifamilienhaus. Der Vermieter besitzt und wohnt selbst in einem Einfamilienhaus.

Er besitzt weiterhin eine Eigentumswohnung in einer Anlage Entfernung Luftlinie ca Meter. Diese Whg ist seit dem Erwerb vermietet.

Denn der Vermieter hat ja in unmittelbarer Nähe eine Wohnmöglichkeit!? Im Allgemeinen gilt jedoch, dass eine Eigenbedarfskündigung dann zulässig ist, wenn der Kündigende vernünftige und nachvollziehbare Gründe hat, insofern ist die Rechtsprechung in diesem Bereich eher Vermieterfreundlich.

Sie sind daher nicht berechtigt, ihre Vorstellungen von angemessenem Wohnen verbindlich an die Stelle der Lebensplanung des Vermieters zu setzen" Az.

Weiter: "Der vom Vermieter geltend gemachte Wohnbedarf ist nicht auf Angemessenheit, sondern nur auf Rechtsmissbrauch zu überprüfen.

Hinsichtlich der konkreten Umsetzung der Eigenbedarfskündigung kann es sich anbieten, fachkundige Hilfe, zum Beispiel durch einen Eigentümerverein oder Fachanwalt in Anspruch zu nehmen, um formell und inhaltlich korrekt vorzugehen.

Mein Sohn hat jetzt einen Job in unserer Stadt bekommen. Ich möchte jetzt mit Eigenbedarf kündigen. Kann mein Sohn dann ein oder zwei Zimmer der Wohnung untervermieten?

Macht es einen Unterschied ob Untervermietung oder Airbnb? Allerdings hat der BGH im selben Urteil offengelassen, ob das auch gilt, wenn die Wohngemeinschaft allein aus wirtschaftlichen Gründen gebildet werden soll Zweck-Wohngemeinschaft.

Die Frage ist höchstrichterlich demnach noch nicht entschieden. Ab wann darfein vermieter seine wohnung wieder vermieten, wenn er anderen wegen eigenbedarf gekündigt hat?

Im Zweifel muss ein Gericht entscheiden, ob eine Eigenbedrafskündigung nur vorgeschoben und damit rechtsmissbräuchlich war oder nicht.

Grund dafür sei, dass seine Tochter, die in der Wohnung über mir wohnt, mehr Platz möchte und daher beide Wohnungen für sich beanspruchen möchte.

Ist das ein realer Eigenbedarf? Nach dieser Aktion möchte ich ohnehin ausziehen, jedoch scheint die Suche nach einer neuen Wohnung schier unmöglich.

Voraussetzung für eine Eigenbedarfskündigung ist, dass ein solcher tatsächlich vorliegt und im Kündigungsschreiben auch nachvollziehbar begründet wird.

Bin ich gezwungen, meiner Tochter das wegen des kleineren Grundstückes geringerwertige Haus zu überlassen?

Ob in Ihrem konkreten Fall eine Eigenbedarfskündigung reibungslos funktioniert, vermögen wir aus der Ferne allerdings nicht zu beurteilen.

Vielleicht ist es ratsam, vor Ort rechstkundigen Rat einzuholen, um später kostspielige Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden.

Ich habe aber den Widerspruch des Mieters im Kündigungsschreiben nicht erwähnt. Ist die Kündigung trotzdem gültig? Hier will ein Mieter ausziehen und wir überlegen dort einzuziehen.

Was ich meinte ist, wenn wir dort einziehen, können wir dann für die untere Wohnung Eigenbedarf nach der vereinfachten Variante geltend machen?

Wenn Sie eine der Wohnungen in Ihrem Zweifamilienhaus selbst bewohnen, müssen Sie nicht aufgrund von Eigenbedarf kündigen, sondern können einfach so kündigen, ohne Angabe von Gründen, genau.

Wenn Sie also eingezogen sind und sich umgemeldet haben, können Sie Ihrem einzigen verbliebenen Mieter kündigen mit einer Frist von der gesetzlichen Kündigungsfrist plus drei Monate.

Eingeschränkt sind Sie nur durch Mietverträge, die Sie aufgrund von Eigenbedarf kündigen können. Wenn ihr Mieter ohnein auszieht, spielt das keine Rolle.

Infos zum Umzug finden Sie hier:. In der Nachbarschaft besitzen wir noch ein zweites, kleines Haus früheres Ferienhaus , welches seit ca.

Jetzt möchte gerne unsere Tochter mit ihrem Freund zusammen in dieses kleinere Haus ziehen,da es als erste eigene Bleibe perfekt für ein junges Paar ist und sie sich dadurch das pendeln zwischen den beiden jetzigen Wohnorten sparen können.

Beide wohnen aktuell noch zu Hause bei den Eltern. Ein weiteres Haus besitzen wir nicht, daher kommt kein anderes Haus in Frage und somit müssen wir die Mieter auf Eigenbedarf kündigen.

Rechtlich gesehen hätten die aktuellen Mieter laut unserer Recherche 3 Monate Kündigungsfrist bei einer Eigenbedarfskündigung.

Wir haben im Mietvertrag jedoch mindestens 6 Monate stehen. Im Moment sind wir dabei die Kündigung zu schreiben und haben im Internet schon recht gute Vorlagen gefunden.

Wie begründet man den Wunsch zusammenziehen zu wollen so, dass wir auf der sicheren Seite sind, falls sich die Mieter wehren? Ein gleichwertiger und gleich geeigneter Wohnraum steht uns leider nicht zur Verfügung, weswegen die beiden auf Ihr angemietetes Haus angewiesen sind.

Über eine schnelle Rückmeldung würden wir uns sehr freuen, damit wir die Kündigung noch diesen Monat über die Bühne bringen!

Sind demnach sechs Monate vereinbart, kann der Vermieter mit dieser Frist kündigen, der Mieter dagegen schon mit der gesetzlichen Dreimonatsfrist.

Hinsichtlich der konkreten Formulierung der Begründung im Detail können und dürfen wir keine Rechstberatung leisten.

Grundsätzlich ist eine Eigenbedarfskündigung zugunsten der Tochter, die einen eigenen Hausstand gründen will, aber zulässig. Eventuell sollten Sie eine überschaubare Summe für einen Mietrechtsanwalt investieren, um eine wasserdichte Begründung zu formulieren - das ist immer noch besser, als wenn wegen einer mangelhaften begründung die Kündigung unwirksam wäre.

Kann dieser Vermieter ebenfalls wegen "Eigenbedarfs" kündigen, wenn er diese Wohnung anderweitig benötigt.

Ob das auch auf die Kirche übertragbar ist, können wir allerdings nicht beurteilen. Habe mir vor ein paar Tagen ein Wohnung angeschaut in Offenbach am Main die Wohnung möchte ich gerne kaufen mein frage ist die Wohnung ist aktuell vermietet der Mieter ist schon seit 10 Jahren in der Wohnung.

Demm entsprechend zahlt er auch für qm Wohnung nur Miete kalt. Da ich aber die Wohnung für meine Familie brauche würde ich gerne kündigen, darf ich überhaupt wegen eingenbedarf kündigen, wenn ja wieviel fristen und Jahren muss ich rechnen.

Wenn eine Kündigung bald nicht möglich wäre z. Das ist dann der Fall, wenn während der Mietzeit des Mieters ein Mehrfamilienhaus erst in Eigentumswohnungen WEG aufgeteilt wurde.

War die Wohnung zum Zeitpunkt des Mietvertragsabschlusses mit dem Mieter bereits eine Eigentumswohnung, so gilt keine Kündigungssperrfrist.

Dann ist eine Eigenbedarfskündigung mit der gesetzlichen Kündigungsfrist möglich. Mieterhöhungen sind innerhalb des gesetzlich zulässigen möglich. Der Prozentsatz nach Satz 1 beträgt 15 vom Hundert, wenn die ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Mietwohnungen zu angemessenen Bedingungen in einer Gemeinde oder einem Teil einer Gemeinde besonders gefährdet ist und diese Gebiete nach Satz 3 bestimmt sind.

Es geht darum, dass das Haus wo ich seit neun Jahre mit Kind wohne, mit insgesamt 5 Wohnungen vor einem Monat komplett verkaufen worden ist.

Darf er zwei Wohnung von 5 auf Eigenbedarf kündigen? In meine Augen ist es Erpressung, das ganze ist nur mündlich besprochen, es liegt noch kein Schreiben vor.

Genau das gleiche hat er mit meinen Nachbarn auch gesprochen und angedroht. Daher die zwei Wohnung Eigenbedarf. Grundsätzlich gilt, dass Mieterhöhungen nicht unbegrenzt vorgenommen werden dürfen.

Die Miete darf grundsätzlich nur bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete angehoben werden und auch dann, wenn sie darunter liegt, darf sie nicht unbegrenzt steigen.

Darüber liegende Mieterhöhungen sind selbst dann unwirksam, wenn eine sehr niedrige Miete auf ein Niveau angehoben werden soll, das aufgrund der niedrigen Ausgangsmiete immer noch unter dem ortsüblichen Niveau liegt.

Hinsichtlich der mündlichen Aussagen des neuen Vermieters, die Sie schildern, könnte einiges für einen nur vorgeschobenen Eigenbedarf sprechen.

Denn letztlich läuft die von Ihnen geschilderten Aussage ja darauf hinaus, dass der Vermieter nur dann einen Eigenbedarf für seine Verwandten hat, wenn einer Mieterhöhung nicht zugestimmt wird und dieser Eigenbedarf plotzlich nicht mehr vorliegt, wenn einer Mieterhöhung zugestimmt würde.

Ohne eine schriftliche Kündigung des Vermieters ist all dies jedoch noch nicht spruchreif. Sollte es tatsächlich zu der Kündigung kommen, raten wir dazu, vor Ort einen Mieterverein oder einen Fachanwalt für Mietrecht zu konsultieren.

Wenn ich früher eine andere Wohnung finde, muss ich dann ebenfalls Kündigungsfristen einhalten, oder könnte ich auch sofort ausziehen?

Mieter und Vermieter müssen im deutschen Mietrecht unterscheidlich lange Kündigungsfristen einhalten. Für Vermieter gilt, dass die Kündigungsfrist umso länger ist, je länger der Mieter schon in der Wohnung lebt.

Für Mieter gilt in Fällen eines normalen unbefristeten Mietvertrags allerdings immer eine Kündigungsfrsit von drei Monaten.

Will ein Mieter, dem wirksam wegen Eigenbedarf gekündigt wurde schon früher ausziehen, so hat er die Möglichkeit, selbst mit einer Dreimonatsfrist die Kündigung auszusprechen.

Es ist allerdings nicht möglich, dass der Mieter nach durch den Vermieter erfolgter Kündigung das Mietverhältnis umgehend einfach so beenden könnte, indem er auszieht.

Vielleicht hilft es in Ihrem konkreten Fall mit dem Vermieter zu sprechen, ob er Interesse hat, schon früher die Wohnung zurückzuerhalten.

Hallo, ich plane eine Doppelhaushälfte zu kaufen. Diese ist allerdings gegenwärtig vermietet. Ich möchte die Immobilie jedoch selbst nutzen und aus meiner Mietwohnung ausziehen da ich beides, den Kauf und die Miete, finanziell nicht tragen kann.

Kann ich die Mieter nach dem Kauf wegen Eigenbedarf kündigen obwohl ich vor dem Kauf wusste, dass das Objekt vermietet ist?

Die Kündigung darf aber erst nach Übergang von Lasten und Nutzen Grundbuch erfolgen und muss formell korrekt und inhaltlich nachvollziehbar begründet sein.

Der Mieter kann gegen die Eigenbedarfsküdnigung allerdings klagen. Erfolg dürfte er damit aber nur dann haben, wenn Härtegründe vorliegen oder die Eigenbedarfskündigung Fehler aufwies, bzw.

Mein Schwager, seine Frau und sein Sohn wohnen in der Einliegerwohnung bei uns uns sollten in die besagte Wohnung nebenan ziehen, da meine Schwägerin auf die Kinder aufpasst und sich um meine Mutter kümmert, wenn ich arbeiten muss.

Der Mieter stellt sich jedoch quer und will nicht ausziehen wohlgemerkt unter Beachtung der gesetzlichen Voraussetzungen. Er würde sogar fremdenfeindlich, da mein Schwager und seine Fam.

Wie ist hier die rechtliche Lage? Immobilieeigentümer können Wohnungen, deren Eigentümer sie sind, i. Solche Eigenbedarfskündigungen müssen formell und inhaltlich aber korrekt sein, um wirksam zu sein.

Wenn ein Mieter trotz zulässiger Eigenbedarfskündigung nicht auszieht, bleibt dem Vermieter in der Regel oft nur die Räumungsklage.

Wir raten dazu, die Möglichkeiten mit einem Fachanwalt für Mietrecht oder einem Vermieterverein vor Ort zu klären. Neuer Vermieter seit 2 Monaten schickte mir Eigenbedarfskündigung: Sein Sohn braucht eine Wohnung, weil er "irgendwann aber dennoch bald" heiratet.

Ist es vielleicht möglich, dass die Kündigung nicht ganz korrekt ist? Erstens unterscheidet sich meine Wohnung nicht von den Anderen und zweitens, der Vermieter hatte ja bis vor sehr kurzem eine andere geeignete und leere Wohnung.

Sollte ersteres der Fall sein, sollten Sie prüfen, ob zum Zeitpunkt der Vermietung bereits Eigenbedarf des Vermieters absehbar war, weil dann u.

Ob diesbezüglich Chancen bestehen, können wir aus der Ferne allerdings nicht beurteilen, dies müsste ggf. Sollten Sie allerdings schon länger in der Wohnung leben und es kam vor zwei Monaten zu einem Eigentümerwechsel, so hat der neue Vermieter grundsätzlich die Möglichkeit, wegen Eigenbedarfs zu kündigen Ausnahme: Ein Mehrfamilienhaus wurde WEG-technisch aufgeteilt, dann gibt es u.

Hat er mehrere Wohnungen, muss er auch nicht zwingend eine ganz bestimmte Wohnung aus seinem Bestand kündigen, sondern kann sich die Wohnung im Prinzip aussuchen.

Voraussetzung ist freilich, dass die Kündigung formell und inhaltlich korrekt und begründet ist. Ob sich eine Unwirksamkeit ergeben könnte, weil unmittelbar vor Ausspruch der Eigenbedarfskündigung eine vergleichbare Wohnung frei war, können wir aus der Ferne nicht beurteilen.

Dies müsste ein Fachmann Anwalt, Mieterverein vor Ort klären. Ich wohne seit 20 Jahren in der Wohnung, der Vermieter ist neu. Ich habe gehofft, dass die momentane Präzedenzlage es skeptisch betrachtet, wenn Eigentümer freie Wohnung hat, diese vermietet und gleich danach Eigenbedarf zittiert.

Wissen Sie vielleicht, ob ein Vermieter zuerst freie Bestände ausschöpfen muss, bevor er kündigt? In Ihrem Ursprungspost schreiben Sie, der Vermieter habe den Eigenbedarf zugunsten seines Sohnes damit begründet, dass dieser "irgendwann aber dennoch bald" heiraten werde.

Sollte das tatsächlich die einzige Begründung sein, könnte die Wirksamkeit der Eigenbedarfskündigung schon wegen einer mangelhaften Begründung in Frage stehen, da eine vage Heiratsabsicht ja noch keinen Eigenbedarf belegt.

Sie sollten deshalb vor Ort die genauen Formulierungen im Kündigungsschreiben von einem Mieterverein oder einem Fachanwalt für Mietrecht prüfen lassen.

Ich bin wegen Eigenbedarf gekündigt worden, bin ausgezogen und jetzt will der Vermieter das Haus verkaufen. Habe ich Schadenersatz zu bekommen.

Da kein Eigenbedarf mehr vorliegt. LG gaby. Ob dies bei Ihnen zutrifft, können wir aus der Ferne allerdings nicht beurteilen.

Es kann nämlich durchaus auch sein, dass der Eigenbedarf, z. Die jetzige Verkaufsabsicht des ehemaligen Vermieters kann aber durchaus ein Anhaltspunkt für nur vorgeschobenen Eigenbedarf sein.

Sie sollten mit Hilfe eines Fachanwalts für Mietrecht oder eines Mietervereins vor Ort genau prüfen, ob Ihnen ggf.

Meine Tochter und ihr Ehemann bewohnen seit einem Jahr ein Reihenendhaus. Insgesamt sind es drei Häuser. Von Anfang an sah es um das Haus immer sehr ungepflegt aus.

Meine Tochter und ihr Mann haben ihre Pflichten immer erfüllt, die anderen Mieter aber nicht. Nun ist seid 3 Wochen der Terrassenzaun kaputt. Sie haben den Vermieter darauf hingewiesen.

Nachvollziehbare Gründe - Dein Vermieter muss nachvollziehbar und vernünftig erklären, warum er gerade die von Dir gemietete Wohnung benötigt — insbesondere, wenn er weitere Wohnungen besitzt und auch diese nutzen könnte.

Die Begründung ist oft ein Knackpunkt im juristischen Streit. Will Dein Vermieter die Wohnung etwa als Altersruhesitz nutzen, weil sie für einen älteren Menschen besser geeignet ist, dann kann er auch deshalb kündigen.

Oder weil die eigenen Kinder einziehen wollen, um eine Familie zu gründen. Eine Kündigung ist nur dann gerechtfertigt, wenn Dein Vermieter den Umzug auch ernsthaft verfolgt.

Eine eher vage Absicht, zu einem späteren Zeitpunkt in die Wohnung einziehen zu wollen, reicht nicht BGH, Urteil vom September , Az.

März , Az. Dann muss er zusätzlich darlegen, was für gewichtige Nachteile er hätte, wenn er die Wohnung nicht geschäftlich nutzen kann.

Ein Grund wäre zum Beispiel, dass er sein Büro im Haus benötigt, da er sich auch um die Kinder oder die im Haus wohnende gebrechliche Mutter kümmern muss.

Der Bundesgerichtshof hat die sehr hohen Anforderungen abgesenkt, mit denen eine Eigenbedarfskündigung früher begründet werden musste Urteil vom 6.

Juli , Az. Kündigungsgrund fällt weg - Entfällt der Grund für den Eigenbedarf noch bevor Du ausziehen sollst, muss Dein Vermieter Dir das mitteilen.

Denn damit ist auch die Kündigung hinfällig. Ein Beispiel: Du kannst in der Wohnung bleiben, wenn die Mutter des Vermieters, die in die Wohnung im Erdgeschoss einziehen wollte, unerwartet verstirbt.

Du solltest dann Deinem Vermieter schreiben, dass Du davon ausgehst, dass die Kündigung nunmehr gegenstandslos geworden ist. Wird Dir wegen Eigenbedarfs gekündigt, hast Du bis zwei Monate vor dem gesetzten Auszugstermin Zeit, um der Kündigung zu widersprechen.

Formalien beachtet? Du solltest prüfen, ob sich Dein Vermieter an die Formalien gehalten hat — insbesondere, ob er in der Kündigung konkret einen geeigneten Nachmieter oder sich selbst benannt hat und ob er sie nachvollziehbar und vernünftig begründet hat.

Kündigung rechtsmissbräuchlich? Besitzt Dein Vermieter noch eine andere Wohnung im Haus oder in der Stadt, die er genauso gut für seinen Eigenbedarf nutzen könnte, dann könnte Deine Kündigung unwirksam sein.

Wichtig ist auch, ob Dein Vermieter vielleicht nur vorübergehend Deine Wohnung nutzen will oder ob der Kündigungsgrund bereits vorlag, als Du den Mietvertrag unterzeichnet hast.

In beiden Fällen könnte die Eigenbedarfskündigung rechtsmissbräuchlich und damit unwirksam sein. Dazu braucht er einen sogenannten Räumungstitel von einem Gericht.

Willst Du die Eigenbedarfskündigung nicht akzeptieren, solltest Du Deinem Vermieter schreiben, ob Du der Kündigung wegen besonderer sozialer Härte widersprichst oder ob Du sie insgesamt für unwirksam hältst, etwa weil Dein Vermieter die Kündigungssperrfrist nicht eingehalten hat.

Haben Sie eine Alternativwohnung , sollten Sie diese anbieten oder begründen, warum Sie diese Ihrem Mieter nicht zur Verfügung stellen können.

Selbstverständlich sollten Sie auch angeben, für wen die Wohnräume genutzt werden sollten, in welcher Beziehung Verwandtschaftsgrad Sie zu dieser Person stehen und wann Sie die Immobilie nutzen möchten.

Kündigung des Mietvertrages für die Mietwohnung [Bezeichnung der Wohnung ] in [ Musterstadt ] wegen Eigenbedarf. Die derzeitige Wohnsituation ist wie folgt: [ Erläuterung zur Wohnsituation der begünstigten Person ].

Falls Sie Widerspruch einlegen möchten, berücksichtigen Sie die zweimonatige Frist vor Ablauf der Kündigungsfrist. Für Sie als Vermieter - als stärkeren Vertragspartner - könnte die Klausel jedoch durchaus Bestand haben.

Dies sollten Sie bei einem Fachanwalt oder einer Eigentümervereinigung abklären lassen. Sachverhalt: Mieter haben rechtzeitig vom Vermieter eine Kündigung bekommen für 1:e Januar wegen Eigenbedarf, aber mit der Bitte via Whatsapp dass die auch gerne früher ausziehen durfen.

Jetzt haben die Mieter eine Wohnung gefunden ab den 1:e Dezember, aber die Vermieterin sagt jetzt das die Mieter bis zum den 1:e Januar mieten mussen, weil sie für sich selbst jetzt eine Wohnung gemietet hat bis zum 1:e Januar.

Der Vermieter kann in der Regel mit einer Frist von drei Monaten kündigen, bei älteren Mietverträgen ist diese Frist länger Mietdauer von fünf bis acht Jahre: sechs Monate Kündigungsfrist; Mietdauer von über acht Jahren: neun Monate Kündigungsfrist.

Eine kürzere oder längere Kündigungsfrist ist in der Regel unzulässig. Im Zweifel würden wir Ihnen empfehlen, sich durch einen Fachanwalt für Mietrecht oder einen Mieterverein beraten zu lassen.

Mieter haben eine ordentliche Kündigung wegen Eigenbedarf erhalten und haben, schneller als erwartet, eine passende Wohnung gefunden, in die sie sofort einziehen können.

Eine vorzeitige Beendigung des Mietverhältnisses muss der Vermieter in der Regel nicht akzeptieren. Was Sie tun könnten, wäre das Gespräch mit Ihrem Vermieter zu suchen und ihn zu fragen, ob Sie früher ausziehen dürfen, wenn Sie im Gegenzug einen Nachmieter stellen.

Dabei wären Sie auf sein Entgegenkommen angewiesen. Bitte verstehen Sie, dass wir keine Rechtsberatung leisten dürfen.

Im Zweifel empfehlen wir Ihnen, sich durch einen Fachanwalt für Mietrecht oder einen Mieterverein beraten zu lassen.

Dies können unter Umständen Härtefallgründe sein, mit denen Sie Widerspruch gegen die Eigenbedarfskündigung einlegen können.

Im Streitfall würde dann ein Richter prüfen, ob Ihnen Wohnungssuche und Umzug zumutbar wären oder nicht. Verstehen Sie allerdings bitte, dass wir keine Rechtsberatung leisten dürfen und den konkreten Fall auch nicht beurteilen können.

Sollten Sie gegen die Eigenbedarfskündigung vorgehen wollen, empfehlen wir Ihnen die Beratung durch einen Mieterverein oder einen Fachanwalt.

Jetzt vor 4 Tagen bekomme ich eine Mail von meinem Vermieter, er möchte einen Besichtigungstermin mit einem Kaufinteressenten durchführen und möchte deshalb eine Termin mit mir vereinbaren.

Am nächsten Tag vormittags rief ich den Vermieter an und fragte ihn ob der Käufer als Kapital Anlage die Wohnung kaufen würde oder Eigenbedarf?

Ich sagte ihn kurz und deutlich, das ich ohne zu verhandeln bereit bin seine Wohnung für diesen Betrag Er müsste nur mit dem anderen zwei Eigentümer das besprechen, weil er das nicht alleine entscheiden kann.

Ich schickte ihn natürlich eine Email, und bestätigte darin seine Worte was wir telefonisch besprochen hatten. Ein rechtswirksamer Kauf kommt in Deutschland erst mit einem Notarvertrag zustande.

Ob Sie die Aussagen des Vermieters so werten können, dass er Ihnen garantiert die Wohnung für den besagten Betrag verkaufen wird was ggf.

Schadensersatzansprüche nach sich ziehen könnte, sofern beweisbar , können wir nicht beurteilen - wir waren bei dem Gespräch ja nicht dabei. Sofern seine Aussagen jedoch dergestalt waren, dass er sich noch nicht endgültig binden wollte, wäre das, was der Vermieter jetzt macht, zwar nicht nett, aber zulässig.

Ich selbst habe damit eigentlich kein Problem und war auch schon vorher auf der suche nach einer anderen Wohnung nur ist es eben zur Zeit sehr schwer etwas zu finden.

Meine Frage daher ist was passiert nach ablauf der Kündigungsfrist wenn ich bis dahin keine Wohnung gefunden bzw nur absagen bekommen habe?

Tut er es nicht, kann eine Räumungsklage drohen und es könnten auf den Mieter Kosten zukommen. Sollte es Schwierigkeiten bei der Suche nach einer neuen Bleibe geben, ist es immer ratsam, mit dem Vermieter zu reden, um ggf.

Jedoch sind wir eine 6 köpfige Familie, wodurch es sehr schwierig ist eine neue Wohnung zu finden. Ist der Vermieter dazu verpflichtet uns bei der Suche zu helfen auch wenn der Vermieter nur diese Wohnung besitzt.

Leider könnte es dazu kommen, dass wir uns nicht an die Kündigungsfrist halten können. Gibt es jegliche Konsequenzen, wenn wir uns nicht daran halten können oder wird die Kündigungsfrist verlängert?

Nur wenn er selbst eine freiwerdende Wohnung im selben Haus oder der selben Wohnanlage hat, die vergleichbar ist mit Ihrer bisherigen Wohnung, muss er sie Ihnen anbieten.

Was Sie als Mieter tun können, ist zum einen prüfen lassen, ob die Eigenbedarfskündigung Ihres Vermieters alle Anforderungen erfüllt, um wirksam zu sein.

Wenn die Kündigung wirksam ist, können Sie unter Umständen auch noch Widerspruch dagegen einlegen, um das Mietverhältnis zumindest für einen befristeten Zeitraum fortzusetzen.

Wenn Sie dies tun möchten, raten wir Ihnen, sich an einen Fachanwalt für Mietrecht oder einen Mieterverein zu wenden, der Sie zum konkreten Vorgehen berät.

Es erscheint uns sinnvoll, vor Ort einen Experten Mieterverein, Fachanwalt mit der Prüfung zu beauftragen. Hinsichtlich des geltend gemachten Eigenbedarfs teile ich Ihnen folgendes mit: Ich mache den Eigenbedarf für meine Tochter und ihren Mann geltend, die bereits die mittlere Wohnung in dem Haus bewohnen.

Meine Tochter ist Förderschullehrerin und gibt im Rahmen dessen unter anderem Kinderyogastunden, für welche Sie neben dem normalen Arbeitszimmer weiteren Platz zur Vor- und Nachbereitung der Stunden benötigt.

Zudem macht sie zahlreiche weitere Fortbildungen in verschiedenen Themenbereichen für ihre berufliche Tätigkeit.

Zur Umsetzung dieser Inhalte benötigt Sie vielseitige Materialien, für deren Unterbringung die Kellerräume nicht mehr ausreichend sind. Da der Mann meiner Tochter in seiner Freizeit Trainertätigkeiten im sportlichen Bereich ausübt, benötigt auch er Räumlichkeiten, um sein Training angemessen vor- und nachzubereiten.

Ich möchte meiner Tochter und ihrem Ehemann den benötigten Raum in dem von meinem Mann und mir ebenfalls bewohnten Haus gerne zur Verfügung stellen.

Bereits jetzt unterstützen sie uns bei körperlichen und anderen Arbeiten, welche am Haus und auf dem Grundstück anfallen. Relevant ist das deshalb, weil ein Mieter mit einer dreimonatigen Frist kündigen kann, während ein Vermieter - zumindest bei länger anhaltenden Mietverhältnissen - längere Fristen einhalten muss.

Vielleicht kann auch ein Gespräch mit dem Vermieter nützlich sein; eventuell ist es sogar in dessen Interesse, wenn Sie noch früher ausziehen.

Mein Partner und ich wollen uns ein Zweifamilienhaus kaufen, zurzeit Wohnen im Erdgeschoss jemand der 2 Jahre da drinne Wohnt und im Obergeschoss der schon 24 Jahre dort Wohnt.

Wenn ja, bekommen wir den da dann erst in paar Jahren da raus? Ich habe auch Angst das er uns die Wohnung nicht korrekt zurück lässt oder im Keller extra das Wasser laufen lässt, da er frustriert ist.

Wir würden den ja auch mit der Wohnungssuche helfen. Was steht uns zu? Sie dürfen die Wohnung wegen Eigenbedarf kündigen, der Mieter muss nach Ablauf der Frist raus und muss die Wohnung ordentlich hinterlassen.

Bis dahin muss er Ihnen Miete zahlen, die Kaution haben Sie vom Verkäufer bekommen und dient Ihnen als Sicherheit. Der Mieter kann wiedersprechen, hat aber nur Chancen bei Formfehlern oder wenn Sie unberechtigterweise Anspruch erheben.

Da Sie selbst einziehen wollen, ist ihr Anspruch aber in jedem Fall berechtigt. Die neun Monate Frist ist alles, was der Gesetzgeber an Fairness vorsieht, darüberhinaus dürfen Sie natürlich Ihrem Mieter gutes tun, was Sie wollen.

Dass es Ärger mit einem Mieter gibt, kann natürlich immer passieren und gehört leider zum Risiko eines Vermieters dazu.

Sollte er Ihr Eigentum aber vorsätzlich beschädigen, könnten Sie ggfs. Anspruch auf Schadenersatz. Heute erhielt ich eine Kündigung auf Eigenbedarf, schriftlicher Grund er braucht es für sich selbst, seine Mitarbeiterin meinte mündlich er mochte alles Neue renovieren und dann eine Praxis erstellen, ist es überhaupt erlaubt??

Ich hab 3 Monaten Zeit, lohnt sich die Kündigung anzufechten? Was sind die ersten Schritte zu machen um mich zu schützen?

Diese könnten Sie vor Ort von einem Mieterverein oder Rechtsanwalt prüfen lassen. Soweit der Eigenbedarf nicht nur vorgeschoben, bzw.

Sie möchte selbst in das Haus und wird in unserem Ort einen neuen Job beginnen. Alles nachvollziehbar. Hintergrund bei uns.

Mein Ehemann ist seit einem Jahr an Burnout erkrankt Depressionen und benötigt eine ruhige Umgebung, die wir in diesem Haus gefunden haben.

Ich selbst leide an Herzbeschwerden und bin ebenfalls nicht stressresistent. Ein Umzug uns eine Neufindung eines neuen Zuhauses setzt uns gerade in einem totalen Stress.

Auch sind wir in der Überlegung, dass mein Ehemann die Frührente beantragen müsste. Wir haben allerdings nur Zeit bis Wir hatten bisher qm und 7 Zimmer und dies war für unsere Gesundheit sehr gut.

Gibt es eine Möglichkeit, wie ich jetzt vorgehen kann um einen Aufschub zu bekommen? Ich danke für Ideen und Informationen.

Die Gerichte setzen hier allerdings i. Ob ein Berufen auf Härtegründe in Ihrem Fall Aussicht auf Erfolg hat, können wir aus der Ferne allerdings nicht beurteilen.

Im Übrigen wäre ein Rechtsstreit auch mit einem gewissen Kostenrisiko verbunden. Vielleicht können Sie aber auch im Gespräch mit Ihrem Vermieter einen gewissen Aufschub erreichen.

Wir haben eine Eigentums Kündigung erhalten. Haben jetzt wieder eine neue Wohnung in Aussicht. Wir wohnen seit 7 Jahren in der Wohnung.

Für Vermieter ist die Kündigungsfrist - abhängig von der Mietzeit - u. Hallo, ich möchte die Eigentumswohnung von meinem Onkel in Münster kaufen, in der im Moment 3 Erwachsene leben.

Wenn ich wegen Eigenbedarf kündige, habe ich dann eine Frist von 3 Jahren, ehe ich dort einziehen kann? Vielen Dank für Ihre Antwort. Sind die Mieter dereinst bereits in eine nach WEG aufgeteilte Wohnung gezogen, so gelten die regulären Kündigungsfristen.

Nur dann, wenn die Wohnung während der Mietzeit der Mieter gem. WEG aufgeteilt wurde, greift die Kündigungssperrfrist. Wir haben nur einen Mietvertrag über den 1.

Stock und für den und die Nebenräume wofür wir die Miete zahlen. Wie gesagt hat uns die Vermieterin die Mansarde für die Kinder zugesagt.

Eine Mieterhöhung dafür erfolgte nicht. Im Prinzip können Mietverträge zwar auch mündlich abgeschlossen werden, allerdings gibt es dann immer das Problem, später zu beweisen, was genau vereinbart wurde.

Aus Ihrem ersten Posting ging nicht hervor, dass Sie für die Zusatzräume keine Miete bezahlen. Wäre dies nämlich der Fall, hätten Sie einen guten Beleg dafür, dass ein Mietvertrag über diese Räume vorliegt.

Selbst dann, wenn die Miete einer Wohnung deutlich unterhalb der ortsüblichen Vergleichsmiete liegt, muss sich der Vermieter an diese gesetzliche Regelung halten.

Da der 1. Stock nach der Renovierung bezugsfrei wurde, besteht nur über diese Wohnung, Kellerräume, Garage und Abstellräume ein Mietvertrag.

Ein halbes Jahr später wurde die Mansardenwohnung bezugsferti, und unsere Kinder zogne ein. Das Haus gehörte einer Dame, bei der meine Frau halbtags tätig war.

Als meine Frau sie wegen der Mansardenwohnug ansprach, sagte sie, die ist doch für die Kinder. Der neue Vermieter möchte nun das Dach und die Mansarde renovieren.

Kann er uns diese kündigen und zum Renovieren anfangen? Seit wir in dem Haus wohnen, habe ich alle Arbeiten, Garten, Fenster gestrichen, neue Kellerfenste eingebaut, Böden erneuert usw.

Habe das Haus behandelt wie mein Eigen. Wir sind dummerweise davon ausgegangen, das beim Tod der Dame, diese in ihrem Testament uns für die vielen Tätigkeiten und Hilfe meiner Frau, uns ein lebenslanges Mietrecht einräumt.

Mietverträge sollten zwar immer schriftlich abgeschlossen werden; aber auch ein mündlicher Mietvertrag ist wirksam.

Bei lediglich mündlichen Vereinbarungen ist es im nachhinein freilich immer schwierig nazuvollziehen, was genau vereinbart wurde.

So wie wir Sie vestehen, wird die Mansardwohnung seit rund 40 Jahren von Ihnen bzw. In diesem Fall dürfte kein Zweifel bestehen, dass ein Mietvertrag besteht.

Dann gelten die gesetzlichen Regelungen, wonach eine Kündigung nur unter engen Voraussetzungen möglich ist z. Renovierungen darf der Vermieter unabhängig davon durchführen.

Grundsätzlich gilt: Kauf oder Eigentümerwechsel z. Einen Rechtsanspruch auf ein lebenslanges Mietrecht gibt es allerdings nicht.

Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate. Glücklicherweise haben sie schnell eine Alternativ Wohnung gefunden und wohnen dort seit Mit dem alten Vermieter wurde ein auszug bis Ende August vereinbart und für August auch noch die Miete zu bezahlen.

Jetzt hat der alte Vermieter ab dem August bereits mit den Reperaturen erheblicher Wasserschaden und Renovierung begonnen.

Zusätlich will der Vermieter nun aber noch die Miete für den nächsten Monat haben, da sich die Kündigungsfrist auf 3 Monate beläuft. Kann man vom Vermieter verlangen für August nur eine Teilmiete zu zahlen und für September gar nicht mehr?

So wie Sie es schreiben, hört es sich so an, als hätten Ihre Eltern aber gar keine Hoheit über die Wohnung mehr, weil der Vermieter schon jetzt Sanierungen durchführt.

Ob Ihre Eltern die Miete zahlen müssen oder nicht, bzw. Fachanwalt für Mietrecht besprechen. Es sind 3 Reihenhäuser, die alle den gleichen Eigentümer haben und die ganze Reihe soll verkauft werden.

Es sind 3 Grundbücher vorhanden. Gibt es in dem Fall eine Kündigungssperrfrist oder wie stehen die Chancen bei einem Einspruch von einer möglichen begründeten Eigenbedarfskündigung durch den neuen Eigentümer?

Zusagen wäre noch, das ein Kind psychische Problem hat und mit Veränderungen nur schwer klar kommt. Narzisstische Züge würden in einem Gutachten bereits dokumentiert und wir eigentlich auch gar nicht raus wollen, da der Wohnungsmark mehr als schwierig ist.

Sofern die drei Eihneiten bereits zu Ihrem Einzug rechtlich selbstständig waren, gibt es keine Kündigungssperrfrist. Ob eine Eigenbedrafskündigung eines neuen Eigentümers Erfolg haben könnte, kann jetzt natürlich noch nicht beurteilt werden es gibt ja noch keinen neuen Eigentümer.

Grundsätzlich gilt ja, dass eine solche Kündigung gut begründet werden muss; ist dies der Fall, kann man sich aber meist nur schwer gegen eine Eigenbedarfskündigung wehren.

Ob die Erkrankung des Kindes einen Härtegrund darstellen würde, können wir aus der Ferne nicht beurteilen. Ich möchte meinen Mieter mit 3 Untermietern wegen Eigenbedarf kündigen.

In die Wohnung soll ein Familienmitglied in ein Zimmer einziehen, die anderen sollen an Fremde vermietet werden. Geht das so? Auch Teilkündigungen von Wohnraum sind nicht zulässig.

In der besagten Wohnung qm lebt seit über 10 Jahren eine alleinerziehende Mutter. Könnte es in diesem Fall zu Problemen bei der Anmeldung von Eigenbedarf geben?

Grundsätzlich ist es möglich, dass sich ein wegen Eigenbedarf gekündigter Mieter aber dagegen wehrt, etwa wegen formeller Fehler in der Kündigung oder auch, weil aus seiner Sicht eine Härtefall vorliegt.

Ob ein Mieter damit Erfolg haben kann, können wir im konreten Fall aus der Ferne allerdings nicht beurteilen. Die Miete wird die gesamte Mietzeit aus finanziellen Gründen vom Staat übernommen.

Ich bin eine 85 jährige Frau, welche aber noch körperlich und geistig in guter Verfassung ist. Als nächste Obdach würde ich jedoch gerne in ein bestimmtes "Betreuteswohnen" in dem gleichen Ort ziehen.

Leider hat man hierfür Wartezeiten von etwa zwei Jahren, weshalb mir die wenigen Monate bis zum Ende der Frist nicht ausreichen.

Ist es möglich die Kündigung wegen Eigenbedarf aus Altersgründen so weiter hinaus zu zögern, bis ich eine Stelle in dem "Betreutenwohnen" bekomme?

Durch mein hohes Alter ist der Umzug für mich mit zu hohem Aufwand verbunden etc.. Ein Ansatzpunkt bei Ihnen wäre ggf. Ihr fortgeschrittenes Alter. Wir raten daher, zunächst zu versuchen, durch Gespräche mit dem Vermieter herauszufinden, ob ein Aufschub bis zum Bezug des betreuten Wohnens möglich wäre.

Wenn dies nicht fruchtet, empfehlen wir, vor Ort mit einem Fachmann RA, Mieterverein zu besprechen, ob das Geltendmachen eines Hörtegrundes Erfolgsaussichten hätte.

Hallo, wir leben seit dem Jahr in einer Doppelhaushäfte mit 2 Wohnungen zur Miete, damals befristet auf 5 Jahre. Es wurde ein neuer Vertrag geschlossen, da der Sohn das Haus geerbt hat.

Die obere Wohnung ist nun frei, da der Rentner in ein Altenheim musste. Nun nutzt der Vermieter die Möglichkeit das Haus zu verkaufen, da es mit dem alten Mieter fast unmöglich war.

Wir haben einen Altmietvertrag, aber es wurde nur unter sonstiges eine Kündigungzeit von 6 Monaten für Mieter und Vermieter vereinbart.

Nun die Frage. Haben wir 6 Monate Kündigungsschutz wenn der eventuelle Käufer Eigenbedarf anmelden sollte oder gilt für uns auch das Recht auf 12 Monate, da wir lange Mieter sind?

Wir wussten damals ja nicht das wir dort so lange wohnen würden und hätten die 6 monate nicht unterzeichnet nach dem heutigen Gesetz.

Nun wären wir natürlich froh wenn wir auch von einer langen Kündigungszeit profitieren würden, weil der Vertrag so eventuell ungültig ist?

Vertraglich können zum Nachteil des Mieters keine abweichenden Fristen vereinbart werden. Und wichtig: Abweichende Vereinbarungen im Vertrag waren nach altem Recht zulässig.

Hinsichtlich älterer Mietverträge, die vor der Mietrechtsreform geschlossen wurden, gibt es allerdings Übergangsvorschriften.

In Art. September durch Vertrag vereinbart worden sind. Für Kündigungen, die ab dem 1. September geltenden Fassung durch Allgemeine Geschäftsbedingungen vereinbart worden sind.

Wurde also in einem Altmietvertrag nach altem Recht formularvertraglich eine Kündigungsfrist von sechs Monaten vereinbart, so war das wirksam, obwohl im alten BGB-Paragrafen bei langanhaltenden Mietverträgen bis zu 12 Monate Frist vorgesehen waren.

Dies ist seit 1. Hallo, mir wurde fristgerecht wegen Eigenbedarf des neuen Eigentümers zum Für den Fall, dass ich nicht ausziehen kann, da ich bisher keine geeignete Wohnung gefunde habe möchte ich gerne wissen, ob weitere Kosten auf mich zu kommen.

Der neue Eigentümer hat seine bisherige Wohnung ebenfalls zum Kann der neue Eigentümer mir seine dann zusätzlich entstehenden Umzugskosten, Hotelkosten etc.

Im Allgemeinen gilt aber: Wenn eine Eigenbedarfskündigung zulässig und wirksam ist und dem Eigentümer deshalb Kosten entstehen, weil der Mieter nicht auszieht, ist es grundsätzlich möglich und auch naheliegend, dass der Eigentümer diese Kosten erfolgreich bei seinem Ex-Mieter einklagen kann.

Ob und in welcher Höhe dies bei Ihnen der Fall wäre, können wir aus der Ferne nicht beurteilen. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, konstruktiv mit Ihrem derzeitigen Vermieter zu verhandeln, ob ein Aufschub möglich wäre - bis Hallo, uns wurde gestern vom Vermieter wegen Eigenbedarf unsere Mietwohnung zum Wir wohnen seit 7 Jahren und 9 Monaten in dieser Wohnung und haben immer pünktlich die Miete bezahlt.

Ist die Kündigungsfrist von 6 Monaten korrekt und was ist, wenn wir aufgrund der Wohnungssituation in München bis zum Ablauf der Kündigungsfrist keine adäquate passende Wohnung finden?

Kann er uns dann einfach rauswerfen oder zwangsräumen lassen? Insofern wären die sechs Monate korrekt. Sollten Sie nicht ausziehen, kann der Vermieter in der Tat beim zuständigen Amtsgericht auf Zwangsräumung klagen.

Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir keine Rechtsberatung leisten dürfen und aus der Ferne nicht prüfen können, ob Ihre Kündigung auch rechtswirksam war.

Wir würden Ihnen daher empfehlen, die Kündigung von einem Mieterverein oder einem Fachanwalt prüfen zu lassen. Meine Frage ist, ob ich nun selber noch an eine Kündigungsfrist 3 Monate lt.

Mietvertrag gebunden bin, wenn ich schon früher eine geeignete Wohnung finde und vorzeitig ausziehe? Normalerweise sollten die neuen Eigentümer ja froh sein, wenn die Wohnung schneller zur Verfügung steht.

In diesem Fall ist es aber so, dass es sich um ein älteres Haus handelt, welches aus der von mir bewohnten 3-Zimmer-Wohnung und einer Einliegerwohnung besteht.

Uns wurde beiden gekündigt, weil die Wohnungen zu einer Einheit zusammengefügt werden sollen. Es nützt den neuen Eigentümern nicht viel, wenn nur eine Partei vorab auszieht.

Der Vermieter kann Ihnen zwar auf Wunsch eine kürzere Frist einräumen, das dann aber aus Kulanz. Einen Rechtsanspruch darauf gibt es nicht.

Momentan sind wir aber schon beim Erwerb eines Bauplatzes mit Kauf Fertighauses welches aber erst in ca. Müssen wir damit rechnen noch vor Bezugsfertigstellung aus dem Haus "zwangsgeräumt" zu werden?

Ich habe 23 Jahre mit meinem Mann in unserer Eigentumswohnung gelebt. Bin dann September ausgezogen und wurden August geschieden.

Mein Ex Mann ist 62 und schwerbehindert.

Wann darf man wegen Eigenbedarf kündigen? Die Möglichkeit, wegen Eigenbedarf zu kündigen, ist gesetzlich streng geregelt. Nach aktueller Rechtslage dürfen Vermieter ihre Mietwohnung nur zu Wohnzwecken und für sich, Angehörige ihres Haushalts oder ihrer Familie beanspruchen. Die Kündigung erfolgt wegen Eigenbedarfs gemäß § Abs. 2 Nr. 2 BGB. Die Wohnung soll in Zukunft von (Bedarfsperson angeben) genutzt werden. (Bedarfsperson) benötigt die Wohnung, weil ..(präzise und möglichst ausführliche Beschreibung des Grundes / der Gründe für den Nutzungswunsch). 4/15/ · Kündigung wegen Eigenbedarf – Frist für den Widerspruch. Der Mieter kann der Kündigung wegen Eigenbedarfs gemäß § Abs. 1 BGB widersprechen und die Weiterführung des Mietverhältnisses verlangen, wenn der Auszug für ihn, seine Familie oder andere Angehöriges seines Haushaltes eine übermäßige Härte bedeuten würde. Auch wenn das Interesse des /5.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 thoughts on “Mietkündigung Wegen Eigenbedarf

  1. Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach sind Sie nicht recht. Geben Sie wir werden es besprechen. Schreiben Sie mir in PM.

Leave a Comment